Gewölbe

DJ SEINFELD (K7, Lobster Theremin)
PÉPE (Lobster Theremin)
DENIS STOCKHAUSEN (Gewölbe)


Bereits letzten Winter hat uns der Schwede Armand Jakobsson aka. DJ Seinfeld im Rahmen unserer My Dear Reihe einen Besuch abgestattet, an den wir uns noch gerne zurück erinnern. Jetzt hat der Produzent einen Mix zur legendären Reihe DJ Kicks des Labels K7 beigesteuert und tourt im Rahmen dieser Veröffentlichung um die Welt. Die Selection, die er für diese renommierte Instanz zusammengestellt hat, offenbart einen Neufindungsprozess des Künstlers, der oft als eine Art Gallionsfigur des Lo-Fi House bezeichnet wird. So zeigt sich auf der DJ Kicks ein komplexeres Bild des Musikliebhabers Jakobsson, der an vielen Stellen des Mixes in die Welten von Jungle, Electro und Breakbeat abtaucht. Eine musikalische Vielfältigkeit die definitiv in der Lage ist, etwaige elektronische Kurzzeittrends zu überleben. Begleitet wird DJ Seinfeld an diesem Abend von dem spanischen Künstler und Erfinder der Lemon Fanta, Pépe. Gemeinsam mit DJ Seinfeld ist Pépe auf dem Londoner Kultlabel Lobster Theremin beheimatet. Als Tourbegleiter für den Stop in Köln haben wir außerdem Denis Stockhausen mit an Bord.
MOONBOOTICA (Moonbootique)

Die Zukunft strahlt Pink – Das Hamburger Duo Moonbootica hat seine Moonboutique mit neuen klanglichen Accessoires ausgestattet. Anfang 2018 erschien ihr neues Album 'Future' auf dem Oliver Kowalski und Tobias Schmidt aka. KoweSix und Tobitob ihren episch-poppigen Elektroclash Sound wiedermal auf die Spitze treiben. Ihre Singleauskopplung 'Do Not Do Me (Like Dis)' glänzt mit einer dezidiert politischen Haltung gegenüber den alten reichen Männern. Zusammen mit der Sängerin Nneka lassen Moonbootica in diesem Song unmissverständlich klar werden, dass deren Zeit jetzt endgültig abgelaufen ist. Auch der Rest der Platte wird bestimmt von großen klanglichen Gesten, süßen Melodien und kraftvollen Gastauftritten von Bands wie Jack Beauregard oder Bondi. So zeigen Moonbootica auf
MOSCOMAN (Disco Halal)
PHILIPP FEIN (Feines Tier)
SHUMI (Remember The Future)

Das Debütalbum von Moscoman hieß „Shot In The Light“ und war tatsächlich ein Lichtblick in Sachen groovender Experimentierfreudigkeit zwischen Disco, Kraut und Einflüssen aus arabischer, türkischer und westafrikanischer Musik. Gemeinsam mit Red Axes war er mit „Subaru Pesha“ für einen der größten Clubhits des letzten Jahres verantwortlich und mit Disco Halal betreibt der Israeli zudem noch eines der spannendsten Labels unserer Zeit. Derzeit ist er vor allem live mit Band unterwegs, doch auch als DJ ist Moscoman ein Meister der discoiden Zauberei. Support bekommt Moscoman in dieser Nacht von Philipp Fein aus dem Hause "Feines Tier" und „Remember The Future“-Resident Shumi.
KÖLSCH (Kompakt)
JONATHAN KASPAR (Crosstown Rebels, Obektivity)

Wer auf den fantastischen Namen Rune Reilly Kölsch hört, der kann kein schlechter Mensch sein. Der in Dänemark aufgewachsene Mann mit den deutsch-irischen Wurzeln und dem Biernamen ist nicht nur kein schlechter Mensch, sondern bekanntermaßen auch kein schlechter Musiker und DJ, wie er bei uns schon mehrfach unter Beweis gestellt hat. Kölsch mag die großen Melodien wie auch die strammen Beats, hat auch schon einige größere Hits in seinem Portfolio vorzuweisen, von denen die meisten sogar bei uns in der direkten Nachbarschaft erschienen sind, nämlich bei den freundlichen Hitmaschinisten von Kompakt in der Werderstraße – einige werden sich erinnern. Erinnert sei auch an all die Abrisse, die er in den vergangenen Jahren bei uns zu verantworten hatte, weswegen es allerhöchste Zeit ist, uns und euch mal wieder ein (paar) Kölsch reinzustellen.
LAURENT GARNIER (www.laurentgarnier.com)
STOCKSAUR DJ-TEAM (Kompakt)

Seit 2014 beehrt uns alle 2 Jahre ein DJ, der jetzt schon eine Legende ist: Monsieur Laurent Garnier. Kein anderer DJ kann es mit seiner Energie und Herzlichkeit aufnehmen. Wenn der liebenswerte Franzose im Gewölbe spielt, steht der ganze Klub Kopf. In den Nächten in denen Laurent hinter den Reglern steht ist der Laden so energetisch aufgeladen wie selten und man feiert, als gäbe es kein Morgen. Für diesen Termin gibt es keine Ausreden. Dabei sein ist wirklich alles!
&ME (Keinemusik)
ADAM PORT (Keinemusik)
RAMPA (Keinemusik)

You Are Safe - Wir begrüßen die Berliner Lokalmatadoren von Keinemusik, die für eine Nacht das Gewölbe in eine Berliner Feier-Außenstelle verwandeln. Das Kollektiv gründete sich 2009 aus einer Gruppe Freunde, die ihren gemeinsamen Ausgeh-Spirit zelebrieren wollten. Durch beharrliche DIY Arbeit erschufen Keinemusik so eine Plattform, die schon lagen über die Berliner Stadtgrenzen hinaus Kultstatus erreicht hat. Für unsere Veranstaltung reisen mit Rampa, &Me und Adam Port drei Hauptakteure von Keinemusik an. Alle drei sind trainierte DJs, die den Keinemusik Sound mit ihren individuellen Nuancen zu verzieren wissen. Die Musik des Kollektivs sticht generell eher in ruhige Seen und erzeugt organisch-tiefe Wellenbewegungen die stetig durch den Raum pulsieren und dem Publikum sofort ein wissendes Lächeln auf das Gesicht zaubert.
RE:BOOT (Ama)
HADE (Razor-N-Tape, WOLF Music)
CHRISTIAN MAGNUSSON (Poa Poa Records)

Eintritt bis 18h 0,-€, dann 3,-€ und ab 19h 5,-€

Natürlich könnte man sich in der kalten Jahreszeit drinnen verkriechen und die ganze Zeit nur Serien schauen. Zur kulturellen Weiterbildung empfehlen wir jedoch den sonntäglichen Besuch in unserem gut geheizten Gewölbe. Zu Gast ist Re:Boot Soundsystem, welches als Botschafter des African Music Archive der Universität Mainz unterwegs ist, um in eklektischen DJ Sets die Sounds des Archivs gemischt mit Clubmusik zu Gehör zu bringen. Spezialisiert ist das Archiv auf Musik aus Äthiopien, Kamerun und Kongo. Es steht also eine spannende und bereichernde Reise durch die Musikstile Afrikas ins Haus. Unterstützung bekommt Re:Boot Soundsystem dabei von den beiden wissenschaftlichen Hilfskräften Hade und Christian Magnusson.
EFDEMIN (Dial, Naïf)
DJ MONEY (Aroma Pitch, Cologne Sessions)

Die letzte Bassnote steht noch waagerecht in der Luft, die Abwesenheit des Rhythmus gibt eine kurze Atempause und kurz bevor der Beat wieder einsetzt, erscheint für einen Moment die Erkenntnis, dass Techno auch etwas mit Besinnung zu tun hat. Efdemin hat in seiner Laufbahn als DJ bestimmt schon tausende solcher Momente erzeugt. Seine Musik balanciert zwischen ausgefeilten House Tracks und tiefen Techno Brettern. Für letztere hat Philipp Sollman, so Efdemins bürgerlicher Name, eigens sein Label Naïf gegründet, auf dem neben seinen Tracks auch Musik von Künstlern wie Nina Kraviz oder Gunnar Haslam erscheint. Die musikalische Arbeit von Philipp geht jedoch weit über den Klubkontext hinaus. So komponierte er zuletzt das Stück 'Monophonie', bei denen neben den selbstgebauten Instrumenten von Harry Partch auch eine Helmoltz Sirene zum Einsatz kommt. Auf Grund seiner tiefen Kenntnis der musikalischen Sprache ist der Techno aus den Händen von Efdemin auch niemals nur Techno, sondern zeichnet sich immer durch Mehrdimensionalität und Tiefgang aus. Support kommt vom Aroma Pitcher DJ Money.
KONSTANTIN SIBOLD (Running Back, Innervisions)
LEIF MÜLLER (Mule, Shtum)

Die erste Gewölbe Klubnacht im Dezember hostet die beiden Stuttgarter Common Sense People Konstantin Sibold und Leif Müller. Die langjährigen Freunde startet gemeinsam ihre ersten musikalischen Aktivitäten und haben sich beide mittlerweile zu vielbeschäftigten und gefragten Künstlern entwickelt. Für Konstantin Sibold ist spätestens seit seinem Feature auf der Secret Weapon EP auf Innervisions klar, dass seine Heimat auf den großen Dancefloors dieser Welt zu suchen ist. Seine ausschweifenden Sets sind dabei immer durchzogen von warmen, pulsierenden Bässen und opulenten Melodien. Aber auch Leif Müller war seit der gemeinsamen Stuttgarter Zeit nicht untätig. 2016 veröffentlichte er eine Platte auf dem renommierten japanischen Label Mule Musiq und vor kurzem eine Platte auf dem Shtum Label. Wir freuen uns auf zwei Freunde und eine geballte Portion DJ-Erfahrung hinter den Decks.
VRIL (Dystopian) – Live –
JON HESTER (Dystopian)
DON WILLIAMS (Dystopian)

Unsere Lieblings-Dystopen rund um das wunderbare Berliner Label Dystopian sind zurück. Mittlerweile ist die Dystopian-Nacht eine feste Institution bei uns im Gewölbe. Die Vorliebe für düstere, atmosphärische Klänge haben die Labelkünstler bekanntlich mit der Muttermilch aufgesogen. Wir freuen uns auf eine lange dystopische Nacht.

Vergangene Events: