Gewölbe

ECLAIR FIFI (Lucky Me)
BRYAN KESSLER (Numbers, Cómeme)


Eclair Fifi ist der Künstlername der schottischen DJ Clair Stirling. Nachdem Stirling bereits in den 90er Jahren bei britischen Piratensendern das Auflegen erlernte, begab sie sich auf eine lange musikalische Reise, die sie inzwischen auf die Bühnen von Festivals wie Glastonbury oder Dekmantel geführt hat. Ihre Wurzeln liegen im Sound von Gabber, Hardcore und Breakbeat und so überrascht es nicht, dass Stirlings DJ Sets immer noch eine gewisse Roughness anhaftet. Mittlerweile hat sie ihre Selection allerdings um eine ganze Palette elektronischer Musikfarben erweitert und schafft es so, die Hörer_Innen in kürzester Zeit im Zick Zack hinab in die Tiefe zu führen, wo bisher unbekannte Bass-Ungeheuer mit lauernden Augen im Dunkeln warten. Den Ausweg aus diesem hypnotischen Soundlabyrinth zeigt euch Dr.Kessler aka. Bryan Kessler, der es mit seinen verspielt perkussiven Tracks immer wieder schafft eine unausweichliche Direktheit an den Tag zu legen.
STIMMING -live- (Ki Records)
JONATHAN KASPAR (Kompakt)

Zur gruseligen Nacht des Halloween setzen wir eine etwas freundlichere Maske auf und haben uns mit Stimming einen besonderen Ehren-Geist eingeladen. Mit seinen energiegeladenen Livesets ist Stimming eines der Zugpferde des Kölner Labels Ki Records. Seine Musik balanciert auf einem Hochseil aus feingliedrigen Synthesizerklängen und nutzt die regelmäßigen bassigen Windstöße, um in perfekter Balance zu bleiben. Auf diese Weise nimmt Stimming seine Crowd mit über die Dächer Kölns, auf denen Hexen und Kobolde mit berauschten Sinnen in Richtung Sonnenaufgang tanzen. Zweiter Mann am Trapez ist in dieser Nacht Jonathan Kaspar, der gerade erst seine neue Platte auf These Eyes veröffentlicht hat, bei der sich sein Talent für exzellente Grooves und eine geheimnisvolle Klangästhetik lautstark Gehör verschafft.
MOONBOOTICA (moonboutique Records)

Das hanseatische Groove-Karrussell dreht sich weiter – Moonbootica sind aktiv wie nie zuvor und stürmen im Anschluss an ihr prophetisch betiteltes Album „Future“ voller Kraft in Richtung Zukunft. Anfang des Jahres veröffentlichte das energetische Duo eine Remix Platte zu ihrem letztjährigen Album, auf der neben Künstlern wie Das Kapital und Mike Vale auch Moonbootica selbst noch einmal Hand an ihre Tracks legten. Wir freuen uns also auf eine weitere Moonbootica-Nacht voll pumpender Bässe, zuckersüßen Klangfahnen und grell erleuchteten Dancefloor-Peaks. Die virtuelle Hafenrundfahrt wird abgerundet durch eine Performance unseres Klubnacht-Spezialisten Shumi.
ALEX FROM GALAX (Acephale)
CHRISTIAN (Illusion)
DCHM (Mauke)
DJ LONGSLEEVE (We Play House)
JASCHA YOUSEFI (Kreislauf)
LOUIS RAUSCH (Mint)
LUCAS CROON (Stabil Elite)
LUUK (Illusion)
LEONIE SAVALAS (Diana Kollektiv)
MARIE MONTEXIER (Warning Berlin)
MAX SCHOLPP (Illusion, BFF)
SHUMI (Remember The Future)
SOPHIA SCHACH (Dublab Radio)
STIKDORN (Henk Records)
STOFF (Bummbock)
TANGRAM (Purify Records)

Präsentiert von Telekom Electronic Beats
DVS1 (Hush, Mistress, Klockworks)
SEBASTIAN HABBEN (I´m In Love)
JOSCHKA TSCHIRLEY (I´m In Love)

We're In Love with DVS1 – Es gibt wohl kaum jemanden im Technobusiness, der so fest mit beiden Beinen auf dem Boden steht wie Zak Khutoretsky aka. DVS1. Der bekennende Vinylfetischist liefert beständig gute Arbeit ab und festigt damit seinen Ruf als Fels in der sich ewig wandelnden Brandung der elektronischen Musik. Ebenso solide wie sein Auftreten, ist seine Musik, die oftmals mit nur wenigen Elementen und unter äußerster Reduktion einen maximalen Impact erzeugt. Wie am Fließband einer Autoproduktion setzt er die Klangbauteile zusammen, sodass Kick, Bass und Hi Hats eine unwiderstehliche Groovemaschine bilden. Verantwortlich für diese Liebes-Injektion zeichnen sich Sebastian Habben und Joschka Tschirley, die mit ihrem gleichnamigen Label einen nicht abreißend Strom neuer Kölner Klubmusik an den Start bringen. Als gute Gastgeber werden sie an diesem Abend gemeinsam den Ein- und Ausklang für DVS1 gestalten.
REINHARD VOIGT (Kompakt)
MICHAEL MAYER (Kompakt)

VVK: https://gewoelbe.ticket.io

Zur ersten Klubnacht im November haben wir wiedermal die Spitzengarde unserer Freunde von Kompakt eingeladen. Reinhard Voigt hat über die Jahre seine Version eines extrem groovigen Minimal Techno Pop perfektioniert, dem er stets das richtige Quäntchen Dreck beizumischen weiß.
Auf seiner letzten Platte vereinen sich schiebende Shaker mit einer rumpelnden Bassline und tierischen Samples zu einem singenden klingendem Ganzen. Für uns wird Reinhard eines seiner berüchtigten Livesets zaubern, um uns die volle Magie seines Schaffens spüren zu lassen. Außerdem mit dabei ist Chefboss Michael Mayer, der sich nicht nur um die internationalen Belange bei Kompakt kümmert, sondern seit einer gefühlten Ewigkeit schon jedes Wochenende zum Auflegen um die Welt jettet, nur um Montags wieder frisch inspiriert im Studio zu sitzen und an neuen Kompakt Hits zu schrauben. Wir freuen uns auf eine gemeinsame Nacht mit den beiden Groovegaranten Mayer &Voigt.
DIMA OBOUKHOV (Acephale)
HADE (Oye Records, Callshop Radio)
DJ SEX (Les Amis Jaunes)
JONATHAN HAEHN (Ancient Future)

JEDEN ZWEITEN SONNTAG IM MONAT IN DER GEWÖLBE BAR
Eintritt bis 18 Uhr frei - Danach 3,-€ - Ab 19 Uhr 5,-€

Auf der Palme brennt eine Kerze – An diesem Sonntag nimmt uns Dima Oboukhov aus dem Acephale mit hinaus in die schwarzen Untiefen seiner Plattenkiste. Auf alle, die sich unserer Reise anschließen, warten musikalischen Neuentdeckungen und klangliche Erleuchtungen, die sich weder einem Land noch einem Genre zuschreiben lassen und deren Vielfalt wie ein Stern am Himmel erstrahlen wird. Auch DJ Sex läutet eine besinnliche Zeit ein, bei der das Seelenheil durch bisher ungehörte Klänge wieder in Einklang gebracht wird. Zu diesem gelben Freund gesellt sich außerdem noch Jonathan Haehn, der beim Ancient Future Kollektiv dafür sorgt, dass niemals der Groove ausgeht und Hade, der als einer der talentiertesten Vinyl-Schatzsucher dieser Stadt immer auf der Suche ist nach dem heiligen Gral der Weirdness. Los geht es wie gewohnt um 16 Uhr in unserer Gewölbe Bar.
PALMS TRAX (Dekmantel, Lobster Theremin)
HADE (Oye Records, Callshop Radio)
PHIL MORRIS (Time To:)

VVK: https://gewoelbe.ticket.io

Ab ins Paradies – Noch 2014 behauptete der britische Produzent Jay Donaldson aka Palms Trax in einem Interview, er könne sich kaum neues Bettbezug leisten also erst recht kein teures Analog-Equipment, auf das Houseproduzenten so gerne schwören. Doch die vermeintliche Beschränkung an Produktionsmitteln hat den Kreativkopf nicht davon abgehalten, sich bis an die Spitze der Houseszene zu spielen und ein fester Bestandteil der Dekmantel Crew zu werden. Die Energie, die Palms Trax bei seinen Gigs erzeugt, ist schwer mit Worten einzufangen. Adjektive wie gigantisch oder paradiesisch drängen sich auf, wenn das Energiebündel der Crowd seinen kraftstrotzenden Housesound entgegenfeuert.
Support kommt von Hade, der erst im September auf einer kleinen Tour die Schweiz unsicher gemacht hat und auch sein DJ Partner Phil Morris darf in dieser Nacht natürlich nicht fehlen.
DJ SEINFELD (Young Ethics, K7)
LOLA LUC (Bcr)
DENIS STOCKHAUSEN (Gewölbe)

DJ Seinfeld kehrt zurück ins Gewölbe. Der sympathische Schwede hat es in kürzester Zeit geschafft, zum internationalen Shooting-Star zu werden. Durch den Youtube-Hit "U" im Jahre 2016 trat er das erste Mal auf die Bildfläche. Jedoch ist DJ Seinfeld kein One-Hit-Wonder. Sein Album "Time Spent Away From You", unzählige Remixes und EP´s und letztendlich seine brillante DJ-Kicks haben die Herzen der Presse und Fans im Sturm erobert. Mittlerweile hat er dem Lo-Fi-Sound den Rücken gekehrt und sein eigenes Label "Young Ethics" gegründet, auf deren Plattform sowohl seine eigenen Werke, als auch Tracks befreundeter Künstler erscheinen werden. Wo DJ Seinfeld spielt, herrscht absoluter Ausnahmezustand. Next-Level-DJ wäre hier die richtige Bezeichnung. Zudem wird die wunderbare Lola Luc aus Berlin ihr Köln Debut feiern. Lola hat die Entwicklung des Berlin Community Radios bis zum Ende weitestgehend mit geprägt. Sie ist ebenfalls ein Energiebündel hinter den Plattentellern und weiß wie man eine Party so richtig zum Kochen bringt. Lasst Euch nicht durch ihre zierliche Erscheinung täuschen! Lola wird das Gewölbe mit links abreißen. Denis konnte sie schon bei einer gemeinsamen Nacht in der Berliner Location "Zur Klappe" live in Aktion erleben und freut sich sehr darüber, dass sie ebenfalls dabei sein wird.
Triple-Trouble mit Herz und Bums!
MIDLAND (Graded)
JULIAN STETTER (Ancient Future, Correspondant)
DJ WEEMON (Ancient Future)

VVK: https://gewoelbe.ticket.io

Wenn R2D2 im Ikea zusammenbricht – Der britische Producer Midland ist bekannt für seine extravagant-experimentierfreudige Musik. Auch auf seiner neuen Platte macht Midland von diesem Talent ordentlich Gebrauch. Organische Drumloops fetzen sich mit blubbernden Modular-Ästhetiken und erzeugen so einen elektronischen Wirbelwind, der garantiert einige Tanzflächen verwüsten wird. Auch in seinen DJ Sets switched er gekonnt zwischen klassischem Vocal House, Techno und Avantgarde-Beats. Begleitet wird Midland von DJ Weemon der mit seiner Auflegekunst einen wahren Zitronen-Rave entfachen und so für ein vereintes tanzendes Weeropa ins Feld zieht. Unterstützung bekommt er dabei vom Julian Stetter, der auf Correspondant wunderbar sinnlich-progressive Housetracks released.
LEHAR (Diynamic, Multinotes)
MARCUS WORGULL (Innervisions)

VVK: https://gewoelbe.ticket.io

Magischer Realismus - Der Italiener Lorenzo Esposito verfolgt mit seinem Projekt Lehar den Ansatz elektronische Musik mit Wurzeln in der klassisch-romantischen Musiktradition zu produzieren. So erzeugt Lehar auf feinfühlige und fantasievolle Art Klänge, die mit einer organisch-natürlichen Energie aufgeladen sind. Seine Platten auf Labels wie Connaisseur oder Diynamic besitzen neben ihrer farbenfrohen Ausstrahlung ebenfalls einen extrem opulenten und bestechenden Sound. Auch in seinen DJ Sets treffen leise kreischende Synthies auf träumerische Arpeggios und werden unterlegt mit einer gehörigen Portion knarziger Bässe. Ebenso farbenfroh ist die musikalische Artenvielfalt in den Sets von Marcus Worgull, der es in kurzer Zeit schafft, die Crowd in seinen elektronischen Regenwald aus Sounds zu locken. Als erfahrender Forschungsleiter führt Marcus die Reisenden mit ruhiger Hand und wippendem Fuß sicher durch das abenteuerliche Klangspektakel.
VRIL -live- (Dystopian)
ALEX.DO (Dystopian)
JOHN HESTER (Dystopian)

10 Jahre Dunkelheit, 10 Jahre Dystopie, 10 Jahre Techno – Das Berliner Label Dystopian gehört nun seit einer Dekade zu den Tonangebern in Sachen kompromisslosem Techno. Um dieses Jubiläum zu feiern, zieht das Kollektiv durch diverse Klubs der Bundesrepublik. Der Stopp im Gewölbe wird angeführt von Vril, dessen deeper, stampfender Techno immer wieder durchzogen wird von zerfallenen Echos aus Detroit. Als zweiter Act ist der Vinylsammler Alex.Do am Start, dessen sphärischer Technosound wie ein Blitz über den wolkenverhangenen Nachthimmel zuckt. Das Lineup wird komplettiert vom US-Amerikaner Jon Hester, der eine rhythmisch anspruchsvolle Form modernen Technos entwickelt und sich dabei trotzdem den klassischen Motor City Funk bewahrt hat. Mit Releases auf Transmat oder Deeply Rooted gehört er definitiv zu den aktivsten der Dystopian Player. Gratulation Dystopian – Auf die nächsten 10 Jahre.
ELLEN ALLIEN (Bpitch Control)
MARIE MONTEXIER (Warning)
DENIS STOCKHAUSEN (Gewo:lbe)

Die Ufos fliegen wieder – Wer geglaubt hat Area51 wäre nur ein Märchen der täuscht sich gewaltig. Statt in der US-amerikanischen Wüste lagerten die außerirdischen Flugkörper jedoch beim Label Bpitch Control in der der bundesdeutschen Hauptstadt. Deren Chefin Ellen Allien ist schon seit den 90ern als Körpermaschine unterwegs, um durch eine Regenwand von Acid ihre Kunde vom extraterrestrischen Sound zu verbreiten. Den Beweis dafür, dass Ellen nicht von dieser Welt ist, liefert nicht nur ihre futuristische Musik, sondern auch der Umstand, dass der Tourenplan der Künstlerin schon längst jedes menschliche Wesen in Knie gezwungen hätte. Mit Acid ist auch Marie Montexier bestens vertraut. Als Teil des Berliner Warning Kollektivs webt sie in ihren Sets Technobretter und knallende Electro Beats zusammen und sorgt so stets für einen Save Rave. Die Runde vollständig macht unser außerirdisch guter Resident Denis Stockhausen, der sich bereit erklärt hat, die Ankömmlinge aus dem All herzlich zu begrüßen.

Vergangene Events: